top of page

Besser einschlafen und entspannen mit dem perfekten Schlafzimmer

Wer besser einschlafen und durchschlafen möchte - muss auch checken, ob das Schlafzimmer passt!


Hier erfährst du die häufigsten Fehler die ich bei anderen Menschen im Schlafzimmer sehe und bekommst Tipps, die du selbst bei dir Zuhause umsetzen kannst.



Warum brauchst du ein gutes Schlafzimmer?


Unsere Nerven werden zu 75% von dem was wir sehen beeinflusst. Das heisst, wenn das, das du siehst, nicht schön ist - wirst du genervt drauf reagieren. Das kann dein Stresshormon Cortisol ansteigen lassen. Und genau das darf abends nicht passieren wenn du gerade probierst, einzuschlafen.


Das könnte dir passieren, wenn dein Schlafzimmer nicht richtig eingerichtet ist:

  • hast Probleme mit dem einschlafen

  • spürst schmerzen am Unterrücken

  • kommst nicht wirklich gedanklich zur Ruhe abends

  • wachst in der Nacht auf und kannst nicht schnelle wieder einschlafen

  • fühlst dich in deinem Schlafzimmer nicht wohl

  • dein Liebesleben leidet - an Romantik nicht mehr zu denken


Wenn du besser schlafen möchtest, musst du dein Schlafzimmer in den Griff bekommen!


Wie soll ein Schlafzimmer eingerichtet sein?


Das Schlafzimmer ist DER Ort zum abschalten. Deshalb solltest du alles auf Entspannung abstimmen und all die Dinge vermeiden, die dich auf die Palme bringen könnten. Hier sind meine Top Tipps zur Einrichtung:


  • Wandfarben: am besten sind Erdtöne und sogar ein dezentes Blau. Das sind Farben die den Geist Beruhigen können.

  • Bett position: idealerweise nicht mit dem Kopf direkt unter ein Fenster. Du solltest auch vom Bett aus, gut die Zimmer Eingangstür im Blick haben. Wenn du die Wahl hast, dann vermeide auch das Bett direkt an die Wand zum Badezimmer zu stellen. Es kann richtig nerven wenn man Geräusche vom Wasserrohr hört.

  • Schlafzimmer Möbel: Holzmöbel sind die besten fürs entspannen! Das hat sogar schon eine Japanische Studie belegt. Sie haben gemessen, dass unser Nervensystem in nur 90 Sekunden entspannt, wenn die Hand auf echtes und unbehandeltes Holz gelegt wird.

  • Gardinen: Deine Fenster brauchen eine leichte, lichtdurchlässige Gardine für den Tag und eine Verdunklungsgardine für die Nacht.

  • Kleiderschrank: wenn es wegen Platzmangel nötig ist, kannst du auch einen Kleiderschrank in dein Zimmer stellen. Wenn er direkt vor deinem Bett steht, sollte er keinen Spiegel an der Tür haben. Wenn er neben deinem Bett steht, darf er ein Spiegel an der Tür haben - aber nur, wenn du im liegen von deinem Bett aus, nicht nicht darin sehen kannst.

  • Nachttisch: der ist wie ein Stummer Diener und soll diese 3 Dinge erfüllen: 1) er soll genug Platz haben für was du Abends brauchst; 2) soll nicht wackeln, sondern stabil sein und 3) am besten auf Armhöhe sein. Das kannst du messen indem du dich auf das Bett legst und dein Arm auf die Seite ausstreckst. Wenn du gut an deine Sachen auf dem Nachttisch dran kommst, dann ok. Stosst du dich aber an oder musst du dich anstrengen um an etwas zu kommen, passt die höhe wohl nicht.


Wenn du immer noch unsicher bist, ob dein Schlafzimmer gut ist und dich entspannen kann, hilft dir eine Raumdiagnose. Ein Profi sieht immer mehr, als ein Leihe!





8 TIPPS für vor dem schlafen gehen - damit das mit dem Entspannen auch klappt


Diese Tipps habe ich im TV, neulich gegeben:

Katia Steilemann Raumgestaltung Schlafzimmer besser schlafen

1) Stelle ein Klingelton - um ins Bett zu gehen! Stelle den Wecker jedoch in oder neben dein Schlafzimmer. Somit musst du von der Couch aufstehen, um das Klingeln auszuschalten. Die Chancen, direkt im Schlafzimmer zu bleiben und zu schlafen, sind viel höher!


2) Öffne das Fenster, damit deine Augen weit schauen können und sich deine Lunge mit frischer Luft füllen kann. Wir sind es so gewohnt, nah auf unsere Smartphones, Computer und Bücher zu schauen, dass unsere Augen unter dem Mangel an Bewegung leiden. Da weit schauen kann die Augenmuskulatur auch nochmal entspannen und das tief Einatmen, deine Nerven nochmal beruhigen.


2) Machs richtig dunkel - Dein Zimmer sollte dunkel sein. Überprüfe daher die Fenster, insbesondere in den Sommermonaten. Fenster sind wie unsere Augen und die Vorhänge und Jalousien sind wie unsere Augenlider. Wenn sie nicht richtig schließen, kann das Schlafen schwierig werden.


3) Alexa & Smartphones müssen außerhalb des Raumes schlafen! Dies ist am schwierigsten zu ändern, aber am effektivsten! Lade sie einfach über Nacht im Bad, Flur oder in der Küche auf. Es ist sogar eine hervorragende Idee, wenn dein Weckruf morgens von außerhalb des Zimmers kommt. Somit erhöhst du die Chancen nicht auf die Schlummertaste zu drücken!


4) Schmutzige Kleidung muss den Raum verlassen! Der Schmutz und die Sorgen des Tages kleben an deinen Kleidern und stapeln sich im Wäschekorb. Der Geruch kann auch die Schlafqualität leicht beeinträchtigen. Denk daran: während des Schlafes reinigt und repariert sich der Körper von selbst. Du willst ja dann wohl nicht, dass schmutzige und stinkende Kleidung diesen Vorgang stört, oder?


5) Lass dich mit einem"tchibum" ins Bett fallen! Dies ist das Geräusch was unser Körper macht, wenn wir ihn in einen schönen Pool fallen. Schlafen hat mit Loslassen zu tun. Also, anstatt ins Bett zu kriechen, lass dich vor Freude hineinfallen und fühle, wie es ist, loszulassen!


6) Unterm Bett ist kein Aufbewahrungsort. Das Schlafen auf alten, vergessenen und staubigen Dingen wirkt sich unbewusst auf die Qualität deines Schlafes aus. Alte Weisheiten besagen, dass dieser Ort mit unserer Vergangenheit und Vorfahren zusammenhängt. Wenn du etwas dort aufbewahren musst, weil es keinen anderen Platz gibt, dann bewahre bitte Dinge auf, die mit dem Bett zusammenhängen und die häufig benutzt werden (wie Bettwäsche, Decken usw.).


7) Tiere brauchen ein eigenes Bett, vorzugsweise vor deinem Schlafzimmer. Das Schlafen mit Tieren ist ein so großes Diskussionsthema, aber mit ihren Geräuschen und Gerüchen können sie deinen gesunden Schlaf stören. Priorisiere deinen Schlaf und lass Tiere irgendwo anders schlafen, es sei denn, du oder das Tier braucht dringend emotionalen Komfort.


8) Pflanzen vermeiden - hauptsächlich hohe. Sie symbolisieren Wachstum nach oben und bringen zu viel Energie in einen Raum. Das Schlafzimmer muss dir helfen langsamer zu werden und runter zu kommen. Wenn du unbedingt eine Pflanze haben möchtest, dann suche kleine aus und prüfe, ob sie keinen starken Geruch haben!



Und wenn dein Partner nicht den gleichen Rhythmus hat wie du, versuche nicht, ihn / sie zu ändern. Konzentriere dich einfach auf dich selbst. Hol dir eine Maske, Ohrstöpsel und gehe einfach ins Bett. Dein Schlaf ist wichtig für deine seelische Gesundheit!


Du brauchst Hilfe mit dem loslassen der Gedanken abends?

Dann kann dir Mental Coaching helfen.



Die Autorin: Katia Steilemann ist Raumexpertin, Mental Coach und Präventologin. Sie zeigt, wie wir mehr aus unserem Zuhause machen – damit wir dort Kraft für unseren Alltag tanken können. Ihre Tipps sind bekannt im RTL, WDR, SAT1.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page