Wie man Emotionale Verletzungen heilt / How to heal emotional wounds

Du bist nicht krank wenn Depression, Traurigkeit oder Überwältigung anklopfen!

Du hast bestimmt etwas schwieriges, eine grosse Veränderung oder etwas trauriges erlebt. Nur weil man nicht direkt wieder voller Freude und Elan ist, heisst das längst nicht, dass man krank ist! Viele wollen einen gerne direkt diagnostizieren. Das Problem dabei ist, dass wenn du hörst du seist Krank , hast du deine Heilung schon jemand anderen überlassen! Man fühlt sich machtlos und glaubt nur Medikamente können einen helfen oder ein Psychologe muss dir sagen was mit dir nicht stimmt!


Doch du bist momentan traurig, depressiv oder überwältigt! Du bist nicht von Natur aus so, du warst nicht immer so, du bist nicht kaputt! Da ist ein grosser Unterschied!


Diese Lebensherausforderungen nenne ich Emotionale Verletzungen. Sie passiert genau wie eine körperliche Verletzung und können genau so geheilt werden.


Die Verletzung passiert weil man nicht Achtsam war, weil es einfach passiert ist (ein Unfall) oder weil man sich verschätzt hat mit dem was man schaffen kann.





Und wie ist es mit der Heilung?

  1. Ruhe: Erstmal stoppen und nicht bewegen. Schauen und realisieren was passiert ist. Sich eine wirkliche Pause gönnen und nicht einfach weiter funktionieren!

  2. Kühlen: Kopf und Gedanken erstmal abkühlen lassen. Ein paar Tage versuchen gut zu schlafen um mit etwas mehr Abstand die Situation zu betrachten.

  3. Wärmen: bei einer Muskelverletzungen hilft das wärmen damit der Stoffwechsel angekurbelt wird und somit die nötigen Bausteine in die Zellen gebracht werden können. Bei emotionalen Verletzungen ist das genau so. Hier bedeutet wärme aber Liebe. Sich vergeben (dass man in so eine Situation geraten ist), den anderen vergeben der uns verletzt hat und sich selbst lieben & akzeptieren wie man gerade ist. Somit baut man eine wichtige Basis auf für die Heilung.

  4. Bewegen: langsam wieder anfangen sich zu bewegen. Aufgaben meistern, ins Handeln kommen. Aber bitte nicht zu schnell! Alles braucht Zeit und du muss wissen wo die Schmerzgrenzen sind. Dann Tag für Tag die Grenze etwas überschreiten bis du Fortschritt erlebst.


Und falls du glaubst es nicht alleine zu schaffen, helfe ich gerne.

LG von deiner Präventologin & Expertin für gesunde Lebensräume


PS: ich arbeite gerne in Kooperation mit Psychologen und Ärzte. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass eine erfolgreiche Heilung nur dann passieren kann wenn du verstanden hasst wer für deine Heilung verantwortlich ist. Und das bist du selbst! Als Präventologin bringe ich Menschen genau zu diesem Punkt!


(Translated with google translation)


You are not sick when depression, sadness or overwhelming knock on the door!

You have probably experienced something difficult, a big change or something sad. Just because you are not immediately full of joy and vigor does not mean that you are sick! Many would like to diagnose you directly. The problem with this is that when you hear you're sick, you've already left your healing to someone else! You feel powerless and believe only medication can help you or a psychologist has to tell you what's wrong with you! But you are currently sad, depressed or overwhelmed! You're not like that by nature, you haven't always been like that, you're not broken! There is a big difference! I call these life challenges emotional injuries. It happens just like a physical injury and can be healed in exactly the same way. The injury happens because you weren't mindful, because it just happened (an accident) or because you misjudged what you could do.

And how about the healing?

1) Rest: stop first and don't move. Look and realize what happened. Give yourself a real break and don't just keep working! 2) Cool: Let your head and thoughts cool down first. Try to get a good night's sleep for a few days in order to look at the situation from a little more distance. 3) Warm: in the event of a muscle injury, warming helps to stimulate the metabolism and thus the necessary building blocks can be brought into the cells. It's the same with emotional injuries. But here warmth means love. Forgive yourself (that you got into such a situation), forgive the other who hurt us and love & accept yourself as you are. Thus one builds an important basis for the healing. 4) Move: slowly start moving again. Mastering tasks, taking action. But please not too fast! Everything takes time and you have to know where the pain limits are. Then cross the line a little day by day until you see progress. And if you don't think you can do it alone, I'll be happy to help. Greetings from your preventologist & expert for healthy living spaces PS: I like to work in cooperation with psychologists and doctors. However, experience shows that successful healing can only happen if you understand who is responsible for your healing. And you are yourself! As a preventologist, I get people to exactly that point!

7 Ansichten
  • Black LinkedIn Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black YouTube Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black Pinterest Icon
Köln, Deutschland  |   Sprachen: 🇩🇪 🇧🇷 🇺🇸 🇪🇸 🇮🇹   |   Impressum

© 2019 by Katia Steilemann